MOVIABLE – Wege christlicher Spiritualität

Beziehen Sie die Kraft von Spiritualität – hier auf dem christlichen Weg – in die Verbesserung Ihrer Lebenssituation mit ein, denn:

Ein Atom besteht zu 99,99999 % aus Geist bzw. Energie und zu 0,00001 % aus Materie, damit ebenso der Mensch.

  • Ist es anzunehmen, dass unsere Energie, unser Geist unsere Materie beeinflusst? Bestimmt.
  • Ist es mehr als intelligent, ebenso intensiv für Seele und Geist wie für das Materielle zu sorgen? Definitiv.
  • Ist die Existenz Gottes, d.h. eine alles umfassende, ordnende Kraft wahrscheinlich? Da bin ich mir sicher.
  • Ist es sinnvoll und wirksam, Spiritualität im Alltag zu integrieren? Ja, darum arbeite ich christlich orientiert.

Wenn Sie an mehr glauben, als Sie sehen und anfassen können, dann sind Sie hier richtig.
Wenn Sie es mit Gott auf dem christlichen Weg probieren wollen, ebenso.
20140722_114630

Drei Wege, Ihr Leben zum Besseren zu bewegen

Wir alle sind schon Wege gegangen und haben Ziele erreicht, bei deren Ankunft echte Begeisterung ausblieb. Wahres Leben, tiefe Zufriedenheit, tragfähige Beziehungen, Verstehen, wirklich ankommen: Jeder Mensch hat sein eigenes inneres Suchbild und tiefe Sehnsüchte – geistig, seelisch und materiell, kennt sie aber nicht unbedingt, ebenso wie den Weg zu seinem inneren Ziel. Es gibt mehr als „Ich habe, also bin ich.“

Wie oft gibt es zuviel Raum und Distanz zwischen unserer Fassade und unserem wahren Ich! Diese Distanz aufrecht zu erhalten kostet sehr viel Kraft und führt zu

  • Stress,denn darzustellen, was Sie nicht sind, macht viel Mühe und Arbeit, mehr als Sie leisten können und müssen
  • Ängsten, denn andere nicht hinter Ihre Fassade schauen zu lassen bedeutet Angst davor, dass das Wahre nicht genügt, unakzeptabel oder nicht liebenswert ist
  • Deprimiertheit, denn Ihr wahres Ich wartet hinter der Fassade darauf, von Ihnen selbst und anderen geliebt zu werden. Es kommt aber nichts an, weil nur das Unechte, d.h. die Fassade erhält, was das Echte bräuchte.
  • Schwierigen Beziehungen, denn wenn sich zwei Fassaden begegnen und gegenseitige Erwartungen schüren, die die zwei Ichs dahinter weder erfüllen noch brauchen, sind Probleme vorprogrammiert.

Diese Distanz führt auch zu einer gewaltigen Sehnsucht, dieses „so wie ich bin“ zu leben und zu lieben. Unerfüllte Sehnsucht ist die Mutter aller Süchte. Verdrängen wir unsere Sehnsucht, so nistet sich in dem Raum schnell eine Sucht ein, in der heutigen Zeit z.B. häufig digitale Abhängigkeit.

Was auch immer Sie bewusst oder unbewusst tun, um die Distanz zwischen Schein und Sein aufrecht zu erhalten: Hier möchte ich mit Ihnen ansetzen!

Weg Le SauvageKommen Sie mit!